das sant antoni fest ist Eine  Attraktion

Bild: schrecklich aussehender Teufel mit Holzstab.
Ein furchterregender Teufel

Die Festa popular de Sant Antoni ist ein Volksfest zu Ehren des heiligen Antonius und wird auf den gesamten Balearischen Inseln jedes Jahr am 17. Januar gefeiert. Am Vorabend des Tages, am 16. Januar, werden große Feuer (foguerons) in den Städten und Dörfern entzündet, in deren Schein 

die maskierten Menschen tanzen und als Sieg über den bösen Teufel (dimoni) Teufelspuppen verbrennen. Begleitet von Musik, Gesang und anzüglichen Sprüchen wird dieses Spiel bis in die Morgenstunden fortgesetzt.


Mit dem Feuer als Schutz vor Laster und Versuchung, dem „Feuer der Enthaltsamkeit“, sind alle Sagen um Sant Antoni Abadeng verbunden. Der Heilige wurde im Jahr 251 in Ägypten geboren. Er gilt als der erste christliche Mönch und lebte betend und fastend in der Libyschen Wüste.

Wie es sich für einen Mönch gehört, wurde er in seiner Einsiedelei etliche Male vom Teufel in Frauengestalt in Versuchung geführt. Um sich zu schützen, zündete er Feuer an und lief – Schmerz als Waffe gegen die Lust – durch die Glut.

 

Bild: Der Heilige mit Bibel auf einem Esel.
Der heilige Sant Antoni

Bild: Trecker mit Taubenkäfig und Zuschauer.
Kein Tier ist zu unbedeutend

Antonius’ Ruf als Schutzheiliger der Tiere beruht auf seiner Barmherzigkeit gegenüber Tieren. Erzählt wird die Legende: Ein Schwein (cerdo) hatte einst ein schwächliches, kleines Ferkel geboren, das sich kaum auf den Beinen halten konnte. 

Antonius segnete es, woraufhin es wieder laufen konnte. Dieses Ferkel war dem Heiligen so dankbar, dass es ihn fortan begleitete. 


In den frühen Morgenstunden des 17. Januar, wenn die Feuer in den Dörfern noch glühen, ziehen die Menschen mit ihren Tieren durch die Straßen - mit Alkohol, Musik und Tanz.

Da der heilige Antonius der Schutzpatron der Tiere ist, finden in vielen Orten nach der Messe Tiersegnungen, die Beneïdes, statt.

Bild: singende und tanzende Männer auf der Straße.
Die Stimmung steigt